Ski-Spaß pur: Warum für uns der Kronplatz das beste Skigebiet ist

Kronplatz das beste Skigebiet

Bei uns in der Familie Sommer ist es Tradition, dass wir zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr gemeinsam in den Skiurlaub verreisen. Seit einigen Jahren schon steuern wir dafür den Kronplatz an. Hier verraten wir Ihnen, warum für uns der Kronplatz das beste Skigebiet ist!

An den Hängen des Kronplatz-Berges

Gelegen im hübschen Pustertal ist der Kronplatz das größte Skigebiet Südtirols. Vom Gipfel des 2.275 Meter hohen Kronplatzes aus eröffnet sich der Blick auf die umliegende Bergwelt der Zillertaler Alpen im Norden und der Dolomiten im Süden. Rund um den Fuß des Berges reihen sich die Ortschaften Bruneck, Reischach, Olang, St. Vigil und Percha, von denen aus das Skigebiet bequem erreichbar ist.

Und hier ist schon etwas, was wir an diesem Skigebiet lieben. „Rund um die große Bergkruppe des Kronplatzes spannt sich dieses Skigebiet. Es gibt Abfahrten in alle Richtungen. Und oben ist ein schöner Sammelpunkt, wo man immer wieder rauskommt. Da steht die Gipfelglocke, die Concordia 2000, das ist total markant,“ meint der Juniorchef Patrick.

Kronplatz in Zahlen: Das größte Skigebiet Südtirols

„Das Gebiet ist riesig, da wir einem nie langweilig,“ fügt sein Vater, der Geschäftsführer Karlheinz hinzu. „Man kann jeden Tag eine andere Strecke fahren. Ich mag diesen häufigen Szenenwechsel.“

Die Größe dieses Skigebiets lässt sich auch in Zahlen ausdrücken: In einer Höhe zwischen 835 bis 2.275 Metern können Skifahrer über 32 Lifte die 119 Kilometer an perfekt präparierten Pisten erreichen. Zusätzlich lassen zwei Rodelbahnen und 4 Langlaufpisten die Herzen von Wintersport-Fans höherschlagen.

Und trotzdem: „Man muss keine großen Distanzen in Skimontur laufen. Der nächste Skilift ist immer nah, man ist immer bestens versorgt mit Toiletten und Gasthäusern zum Einkehren,“ freut sich Patrick.

Kronplatz Südseite, Copyright Zefram, Bild auf Wikipedia, Lizenz CC BY 2.0 de
Kronplatz Südseite, Copyright Zefram, Bild auf Wikipedia, Lizenz CC BY 2.0 de

Skiparadies für die ganze Familie

Nicht nur die vielen Pisten sorgen für reichlich Abwechslung. „Mir gefällt am Kronplatz, dass er viele verschiedene Pisten hat mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, also sprich schön abwechslungsreich,“ mein Patricks Schwester Judith.

Von den 119 Kilometern des Kronplatzes sind 52 Kilometer als leicht, 42 Kilometer als mittel und 25 Kilometer als schwer eingestuft. Ski-Anfänger finden sanfte Talabfahrten für weite, gemütliche Schwünge. Profis können sich an den „Black Five“ ausprobieren. Der Kronplatz verfügt nämlich über gleich fünf schwarze Pisten: Sylvester (7,6 km), Herrnegg (7,8 km), Pre da Peres (1,4 km), Erta (2,5 km) und Piculin (3,2 km), die bereits als „Best Black Run“ ausgezeichnet wurden.

Judiths Mann Stefan fasst zusammen: „Am Kronplatz mag ich, dass es ein Ort ist, an dem für jeden etwas dabei ist – ein Skiparadies mit breiten Pisten für Familien aber auch eine der steilsten (und besten) Abfahrten der Alpen.“

Südtiroler Winteridylle bei mediterraner Milde

Vom Gipfel des Brunecker Hausbergs aus bewundern wir auch gerne die winterliche Kulisse. „Das Gebiet ist generell sehr schön. Ein Südtiroler Winter halt, wie man ihn sich vorstellt: Ein Panorama aus Bergen und Dörfchen, alles idyllisch verschneit. Wie aus dem Bilderbuch“ schwärmt Karlheinz.

Weil der Kronplatz Teil des südlichen Hauptalpenkamms ist, bekommt man inmitten winterlicher Kulisse trotzdem mediterrane Sonne satt. „Das ist ein großer Vorteil beim Skifahren,“ erklärt Patricks Bruder Robert. „Die Temperaturen sind viel milder. Man friert sich keinen ab!“ fügt er lachend hinzu.

Und dann ist da natürlich die Südtiroler Küche, die für ihre Köstlichkeiten bekannt ist. „Bei den Gasthäusern auf den Pisten ist die Auswahl riesig. Schön urig eingerichtet. Und wirklich immer lecker,“ meint Patrick. „Das gute Essen ist schon einer der Gründe, warum wir gerne immer wiederkommen,“ bestätigt Stefan.

Ein Highlight für Skifahrer: Die Sella Ronda

Für Entdeckungslustige wartet das Skigebiet Kronblick mit einem weiteren Schmankerl auf: die Nähe zur Sella Ronda. Damit ist eine einzigartige und spektakuläre Skitour gemeint, die Skipisten über die vier Dolomitenpässe rund um den Sellastock zusammenfasst. Die Tour verbindet dabei die vier ladinischen Täler Gröden, Alta Badia, Arabba und Fassa. Die Länge beträgt 40 Kilometer, davon sind 26 Kilometer Skipisten.

Judith bestätigt, dass die Sella Ronda für sie ein Highlight ist: „Man steigt ein und kann wirklich ohne eine Piste zweimal fahren zu müssen entweder mit oder gegen den Uhrzeigersinn einmal rund rumfahren. Und das ist natürlich ein absolutes Highlight, wenn man die Nähe zur Sella hat und das machen kann!“ Roberts Freundin Esther fügt hinzu: „Eine echt schöne Tagestour. Man macht praktische eine Tour um das gesamte Skigebiet rum.“

Kronplatz als Teil des Skikarussells Dolomiti Superski

Wem das immer noch nicht genug ist: Der Kronplatz ist Teil des Skikarussells Dolomiti Superski. Mit nur einem Skipass kann man 12 Skigebiete in den Dolomiten nutzen. Das eröffnet den Zugang zu 450 Liften und 1.200 Kilometern an Pisten. „Wenn einem also das Riesengebiet rund um den Kronplatz zu langweilig ist, dann kann man noch mehr Abwechslung suchen,“ erklärt Patrick. Und fügt schmunzelnd hinzu. „Hab ich aber noch gar nicht gemacht…“

Kronplatz auf dem Handy: Die Kronplatz App

Wer bei so viel Auswahl den Überblick behalten will, für den ist die Kronplatz App der perfekte Begleiter. Mit der App kann man sich Infos aus dem Skigebiet direkt aufs Handy holen. Herausfinden welche Bahnen und Pisten geöffnet sind, welche Events stattfinden. Den eigenen Skitag tracken. All das kann man problemlos mit der App machen. „Die müssen wir das nächste Mal probieren,“ meint Karlheinz. Die App gibt’s für iOS und Android.

Fun-Ski im Pustertal

Und weil wir Kronplatz so sehr lieben, bieten wir auch jährlich Skitouren ins Pustertal an. Seien auch Sie dabei!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Menü